Zur Startseite von BSC

5 Fehler bei der Entwicklung einer Unternehmensstrategie

Die Unternehmensstrategie dient als Richtschnur für die Entscheidungen, die im Laufe der Unternehmensführung getroffen werden. Doch dabei gibt es viel zu beachten.

Die Unternehmensstrategie dient als Richtschnur für die Entscheidungen, die im Laufe der Unternehmensführung getroffen werden. Bei der Entwicklung dieser Strategie müssen Sie sowohl die kurzfristigen als auch die langfristigen Ziele sowie die Zielsetzungen für jedes dieser Ziele berücksichtigen. Die Strategie muss einige mögliche Fehlerquellen berücksichtigen - welche das sind, sehen wir uns in dem nachfolgenden Artikel an.

1. Kein klarer USP

Als Unternehmer suchen Sie immer nach Möglichkeiten, Ihr Unternehmen von der Konkurrenz abzuheben. Denn wenn Sie die gleichen Produkte oder Dienstleistungen wie alle anderen verkaufen, kann es schwierig sein, Kunden zu überzeugen, sich für Sie zu entscheiden. An dieser Stelle kommt ein Alleinstellungsmerkmal (englisch: Unique Selling Proposition, USP) ins Spiel.

Ein Alleinstellungsmerkmal ist ein unverwechselbares Merkmal oder Angebot Ihres Unternehmens, das es von der Konkurrenz abhebt. Es ist das, was Kunden dazu bringt, sich für Sie zu entscheiden. Ihr Alleinstellungsmerkmal kann alles sein, vom Kundenservice über die Qualität Ihrer Produkte bis hin zu Ihrer einzigartigen Unternehmenskultur. Es ist das, was Sie von anderen Unternehmen unterscheidet.

2. Keine klaren Produkte

Für Unternehmen ist es aus einer Reihe von Gründen wichtig, klar definierte Produkte zu haben. Erstens können Unternehmen so ihre Marketingbemühungen auf eine bestimmte Zielgruppe ausrichten. Zweitens können Unternehmen mit klar definierten Produkten vermeiden, Produkte zu verkaufen, die nicht zu ihren Kunden passen. Drittens sind Unternehmen mit klar definierten Produkten in der Lage, ihre Bestände und Verkäufe besser zu verfolgen. Diese Informationen sind für Unternehmen von entscheidender Bedeutung, damit sie fundierte Entscheidungen über ihren Produktmix, ihre Preisgestaltung und ihre Werbeaktionen treffen können. Schließlich sind Unternehmen mit klar definierten Produkten besser in der Lage, eine starke Marke zu schaffen. Eine starke Marke basiert auf hervorragenden Produkten, die die Bedürfnisse der Kunden erfüllen.

3. Keine Aufgabentrennung

In jedem Unternehmen ist es wichtig, eine klare Aufgabentrennung zu haben. Das bedeutet, dass verschiedene Mitarbeiter für unterschiedliche Aufgaben zuständig sein sollten und dass es eine klare Abgrenzung zwischen diesen Aufgaben geben sollte. Durch diese Aufgabentrennung wird sichergestellt, dass kein Mitarbeiter zu viel Kontrolle über einen bestimmten Bereich des Unternehmens hat, was dazu beitragen kann, Fehler und Misswirtschaft zu vermeiden. Schließlich trägt die Aufgabentrennung zur Effizienzsteigerung bei, da sich jeder Mitarbeiter auf seinen eigenen Aufgabenbereich konzentrieren kann und sich nicht um andere Bereiche des Unternehmens kümmern muss.

Organisation braucht Aufgabenteilung und Strategie.
Eine Organisation braucht Aufgabenteilung und Strategie.

4. Kein Businessplan

Die Bedeutung eines Businessplans kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Ein Businessplan ist ein schriftliches Dokument, das die Ziele, Zielsetzungen, Strategien und Taktiken eines Unternehmens umreißt. Er ist ein Fahrplan für die Führung eines erfolgreichen Unternehmens. Das Dokument ist aus mehreren Gründen wichtig. Erstens zwingt es die Unternehmensführung, alle Aspekte des Unternehmens zu durchdenken, von den großen Zielen bis hin zu den kleinsten Details.

Zweitens ist ein Geschäftsplan ein wertvolles Instrument, um Mitarbeitern, Investoren und anderen Beteiligten die Ziele und Strategien des Unternehmens zu vermitteln. Er kann ihnen helfen zu verstehen, was das Unternehmen zu erreichen versucht und wie sie dazu beitragen können.

Drittens kann ein Geschäftsplan einem Unternehmen dabei helfen, Finanzmittel von Banken, Risikokapitalgebern und anderen Investoren zu erhalten. Die Investoren wollen sehen, dass das Unternehmen einen klaren Plan für den Erfolg hat.

Ein Businessplan ist kein statisches Dokument der Unternehmensstrategie. Er sollte regelmäßig aktualisiert werden, wenn das Unternehmen wächst und sich verändert.

5. Keine Kundenorientierung (kein Customer Centric Approach)

In der heutigen Geschäftswelt ist es für Unternehmen wichtiger denn je, einen kundenzentrierten Ansatz zu verfolgen. Indem sie die Bedürfnisse der Kunden in den Mittelpunkt stellen, können Unternehmen einen treuen Kundenstamm aufbauen und langfristigen Erfolg erzielen.

Ein kundenorientierter Ansatz bietet viele Vorteile, darunter eine höhere Kundenzufriedenheit, ein verbessertes Markenimage, höhere Umsätze und Gewinne und geringere Kosten. Es ist teurer, neue Kunden zu gewinnen, als bestehende Kunden zu halten. Wenn sich Unternehmen auf die Kundenbindung konzentrieren, können sie ihre Marketing- und Werbekosten senken.

Fazit

Ziel des Managements ist es, die Ziele des Unternehmens auf effiziente und effektive Weise zu erreichen. Um dies zu erreichen, muss das Management die verfügbaren Ressourcen - Menschen, Finanzmittel, Technologie usw. - in der Unternehmensstrategie berücksichtigen und so effektiv wie möglich einsetzen.

Es gibt verschiedene Risiken, im Management Fehler zu machen. Zugleich gibt es viele Stellschrauben, die Unternehmer sowohl in der Planungsphase, als auch bei der Umsetzung der Unternehmensstrategie im Tagesgeschäft erfolgreicher machen können.

Tags

Businessplan
Strategie
Unternehmertum
crossmenu